Warenfinanzierung für Amazon FBA: Kapital für neue Produkte beschaffen

Amazon FBA ist ein besonders kapitalintensives Business. Wie man an ausreichend Kapital für den Start kommt und wie bereits erfolgreiche Produkte finanziert werden können, erfährst du hier.

Amazon FBA
12 Minuten Lesezeit
Warenfinanzierung Amazon FBA

Bei fast jeder Art von Business gilt: Je mehr Kapital zur Verfügung steht, desto schneller kann man das Unternehmen skalieren, also wachsen. Höhere Investitionen führen auch zu einem höheren Return. Gerade bei Amazon FBA lässt sich diese Formel sehr leicht anwenden, denn mit mehr Geld, kannst du größere Mengen an Produkten günstiger bestellen, neue Produkte launchen und somit deinen Umsatz steigern. 

Gerade bei Amazon FBA benötigt man einiges an Kapital, was das Wachstum mit den Unternehmensgewinnen etwas schwerer macht. Es müssen Produkte bestellt werden, womit immer ein Großteil des Kapitals an Waren gebunden ist, und es muss rechtzeitig nachbestellt werden, da Versand und Produktion oft 4 – 8 Wochen brauchen. Das Geld ist also ständig in Bewegung, vom Kunden zu Amazon, Amazon behält es 14 Tage ein, von Amazon zu dir und von dir zu deinem Hersteller. Gerade am Anfang bleibt oft wenig Kapital übrig, um in neue Produkte zu investieren. 

Die Lösung für dieses Problem kann Fremdkapital sein, welches in Form eines Darlehens mit einem Bankkredit oder einer Warenfinanzierung aufgenommen werden kann. Jede dieser Möglichkeiten hat ihre Vor- und Nachteile und birgt mehr oder weniger bis gar kein Risiko. In diesem Artikel bekommst du alle Möglichkeiten erklärt, sodass du am Ende für dich entscheiden kannst, welche Strategie für dein Unternehmen am meisten Sinn macht. 

Eins vorweg: Du brauchst kein großes Unternehmen für Fremdkapital, sogar der Start wäre ohne Eigenkapital möglich, wenn auch nicht empfehlenswert. Die besten Voraussetzungen hast du, wenn du bereits mindestens ein Produkt auf der Plattform verkaufst und erste Umsätze generierst. Warum das so ist, erfährst du in den nächsten Abschnitten. 

Amazon FBA ohne Eigenkapital starten? 

Wenn du bereits aktiv verkaufst, kannst du dieses Kapital überspringen. 

Der Handel mit physischen Produkten erfordert immer ein gewisses Startkapital. Denn bevor etwas verkauft werden kann, muss es schließlich eingekauft werden. Ein Start ohne Kapital ist also nicht möglich. Aber was kostet dieser eigentlich? 

Für den Start solltest du dir mindestens 3.000 € einplanen. Damit hast du genug Geld für ein entsprechendes Produkt, Produktfotos und Marketing. Einen Artikel zur genauen Aufteilung dieser Kosten findest du hier: Amazon FBA Kosten

Wenn du keine feste Einkommensquelle hast, birgt Fremdkapital natürlich ein gewisses Risiko. Gerade bei höheren Beträgen über 5.000 € solltest du dir deiner Sache sicher sein und das Risiko genau abschätzen. Es kann immer passieren, dass das erste Produkt aus irgendwelchen Gründen scheitert, für die du evtl. gar nichts kannst.

Grundsätzlich ist es also am sichersten, mit Eigenkapital zu starten. Die Zeit, in der du das Startkapital ansparst, kann z.B. für Bildung im Bereich Amazon FBA genutzt werden. Je besser du dich auskennst, desto erfolgreicher wird dein Business. 

Ein halbes Jahr ist ein absolut realistischer Zeitraum, um diese 3.000 € (oder mehr) anzusparen. Klingt vielleicht nach viel Zeit, aber die Ergebnisse werden vielleicht dein ganzes Leben beeinflussen. Ein Studium erfordert in vielen Fällen mind. 3 Jahre Fleiß und Sparsamkeit, um anschließend am wirklichen Ziel arbeiten zu können. Was dagegen sind 6 Monate? 

Hier sind noch drei Tipps, um schneller an das Startkapital zu kommen.

1.) Neben-, Teilzeit- oder Vollzeitjob

Klar, die effektivste Variante um zusätzliches Geld zu bekommen, ist sich eine Arbeit zu suchen. Ein Nebenjob auf 450 € Basis ist dabei total ausreichend. Beantworte dir einmal folgende Frage: Würdest du für 6 Monate 10h pro Woche arbeiten, wenn du dafür in einem Jahr ein gut laufendes Business hast, welches dir hohe monatliche Umsätze bringt? Vermutlich würdest du diese Frage mit Ja beantworten. 

Allein durch einen 450 € Nebenjob, hättest du nach 6 Monaten 2.700 € gespart. In dieser Zeit kannst du bereits Produktrecherche betreiben, Hersteller kontaktieren und deine USPs ausarbeiten. 

2.) Bargeld sparen  

Klingt auch wieder sehr banal, ist aber unglaublich effektiv. Schaue dir einmal deine Kontoauszüge der letzten zwei Monate an, und zähle unnötige und kleine Ausgaben zusammen. Du wirst erstaunt sein wie viel Geld für die Cola hier, den Kaffee dort und den ein oder anderen Impulskauf draufgegangen ist. Kurz gesagt: Das Geld auf deinem Konto ist nicht sicher. 

Lege dir eine Spardose an, in die du kleine Scheine und Münzen ab 1 € wirfst. Versuche Kartenzahlungen so gut es geht zu vermeiden, und habe bestenfalls immer große Scheine bei dir. Die Hürde eine Cola mit einem 50 € Schein zu kaufen ist viel höher, als bei einem 5 € Schein. 

3.) Ausmisten 

Eine wahnsinnig gute Möglichkeit, um schnell etwas Geld anzusammeln ist ausmisten. Suche einmal alles zusammen, was du nicht mehr brauchst und verkaufen könntest. Sei dabei nicht zu zimperlich oder emotional. Frage dich immer: Brauche ich diesen Gegenstand aktiv in meinem Alltag? Wenn nein, dann kann er meistens auch verkauft werden. Du wirst erstaunt sein, für wie viele Dinge es eine Nachfrage auf z.B. Ebay gibt.

Tipp: Alte Bücher und Filme kannst du auch an Plattformen wie Rebuy oder Momox verkaufen.

Fremdkapital zur Warenfinanzierung aufnehmen

Kredit für Amazon FBA

1.) Privatdarlehen 

Ein privates Darlehen ist vermutlich die einfachste Möglichkeit, um an Kapital zu kommen. Vielleicht hast du Freunde oder Familienmitglieder, die dich mit deiner Geschäftsidee unterstützen möchten. Wichtig ist, dass du erklären kannst, wieso deine Idee Erfolg haben wird. Dafür solltest du deine besten USPs, deine geplanten Zahlen und das geringe Risiko erklären können. Selbst wenn du auf deinen Waren sitzen bleibst, für den Herstellungspreis bekommst du sie fast immer wieder verkauft. 

Am besten ist natürlich, wenn du das Darlehen ohne Gegenleistung bekommst. Trotzdem ist es von Vorteil, eine Gegenleistung anzubieten, da du so deine Chancen deutlich erhöhen kannst (besonders, wenn du die Person nicht so gut kennst). Wenn du keine Zinsen zahlen möchtest, kannst du z.B. auch deine Dienstleistung als Gegenleistung anbieten. Sei hier ruhig kreativ und hole das beste für dich raus. 

Darlehensvertrag 

Damit ein Privatdarlehen vom Steuerberater und dem Finanzamt auch als solches aufgenommen wird, solltest du unbedingt einen Darlehensvertrag aufsetzen. Keine Sorge, dafür brauchst du keinen Anwalt, sondern lediglich ein Textprogramm. In diesem wird einfach dokumentiert, welche Summe du von wem bis wann zu welchen Konditionen ausleihst. 

Wichtig: Je besser du eine Person kennst, desto weniger Inhalt muss der Vertrag haben. Deine Eltern würden mit dem Vertrag wohl kaum vor Gericht ziehen, wenn du nicht mehr zahlen kannst. Je schlechter du eine Person kennst, desto genauer sollten die Bedingungen formuliert werden. Welche das sein können, erfährst du jetzt: 

Aufbau der Darlehenvertrags

Folgende Punkte sollte der Darlehensvertrag immer enthalten: 

  1. Zwischen welchen Parteien wird der Darlehensvertrag geschlossen? 
  2. Welcher Gesamtbetrag wird als privates Darlehen genau verliehen? 
  3. Bis wann wird das Darlehen gewährt? Gemeinsam ein Datum festlegen.
  4. Darf der Betrag flexibel in Raten zurückgezahlt werden oder nur gesamt? 
  5. Zu welchem Zinssatz wird das Darlehen gewährt? Oder fester Betrag?
  6. Auf welches Konto wird das Darlehen spätestens zurückgezahlt? 
  7. Datum, Ort, vollständiger Nmae und Unterschrift beider Parteien. 

Folgende Punkte kann ein Darlehensvertrag außerdem enthalten. Wenn du mit deinem Darlehensgeber in keinem engen Verhältnis stehst, sollten auch diese Punkte in den Vertrag integriert werden. 

  1. Verlängerung der Zahlungsfrist: Ein kurzer Absatz, dass du die Möglichkeit hast, eine Verlängerung der Zahlungsfrist vor Ablauf der eigentlichen Frist schriftlich zu vereinbaren. Das ist ein Vorteil für dich.
  2. Zahlungsverzug: Was passiert, wenn du eine Rate oder den Gesamtbetrag nicht rechtzeitig bezahlen kannst? Hier ist es von Vorteil, zugunsten des Darlehensgebers zu formulieren, da sich somit sein Risiko verringert und du das Darlehen eher bekommst. Schreibe beispielsweise, dass du 7 Tage Spielraum hast, um das Geld zu überweisen. Danach darf der Darlehensgeber eine Eintreibung der Schulden einleiten. 
  3. Kündigung des Vertragsverhältnisses: Hier solltest du definieren, wann der Darlehensgeber den Vertrag kündigen darf und somit Anspruch auf eine sofortige Rückzahlung hat. Gründe dafür können z.B. sein: wenn du dich nicht an vertragliche Regeln hältst, unehrlich warst, was Investition und Produkte betrifft oder Teil eines gerichtlichen Konkursverfahrens bist. 

Tipp: Am besten am Ende noch einen kurzen Hinweis einfügen, dass es keine mündlichen Nebenabsprachen gibt und jede Änderung der Schriftform bedarf.

2.) Bankkredit 

Besonders wenn es um höhere Beträge geht, wird es schon deutlich schwerer ein Privatdarlehen aufzunehmen. In so einem Fall kann man sich an eine Bank wenden, denn diese vergibt gerne Kredite, wenn das Potenzial eines Unternehmens gut abzuschätzen ist. 

Ein Bankkredit hat natürlich seine Vor- und Nachteile. Der größte Vorteil ist, dass die Höhe des Betrags theoretisch nicht gedeckelt ist und du dich mit einem bereits laufenden Unternehmen eigentlich immer an eine Bank wenden kannst. Als Anfänger, ohne Expertise im Bereich Amazon FBA oder Erfolgen, wird es schon etwas schwieriger einen Bankkredit zu bekommen. 

Ein anderer Nachteil ist das Risiko. Wenn man als Einzelunternehmer einen Bankkredit nämlich nicht zurückzahlen kann, haftet man nämlich mit dem Privatvermögen. Verlängerungen der Zahlungsfrist und Variationen des Zinssatzes sind bei weitem nicht so einfach umzusetzen, wie bei einem Privatkredit. Diesem Risiko sollte man sich natürlich bewusst sein. Aus diesem Grund ist es nicht empfehlenswert, das erste Produkt über eine Bank zu finanzieren oder direkt große Summen in etwas hineinzustecken, wo man noch keine Erfahrungen hat. 

Aber wie beantragt man eigentlich einen Kredit bei der Bank und welche verschiedenen Möglichkeiten gibt es?

Möglichkeit 1: Dispokredit 

Der Dispokredit ist so ziemlich die einfachste Möglichkeit, Geld von der Bank zu leihen. Dabei handelt es sich um die eingeschränkte Überziehung des Kontos. Das bedeutet, wenn du z.B. einen Dispo von 2.000 € hast, kannst du bis zu 2.000 € ausgeben, wenn dein Kontostand 0 € beträgt. Natürlich fallen auf diesen Betrag auch Zinsen an, die im Vergleich zu richtigen Krediten deutlich höher sind. 

Um einen Überziehungsrahmen zu bekommen, musst du aber bestimmte Voraussetzungen erfüllen, wie z.B. ein regelmäßiges Einkommen. In den meisten Fällen ist es nicht möglich, einen Überziehungsrahmen beim geschäftlichen Konto einzurichten, da auf dieses Konto zu Beginn noch kein regelmäßiges Einkommen fließt. Da du aber vollen Zugriff auf dieses Konto hast, kannst du mit dem privaten Konto ins Minus gehen und das Geld auf das geschäftliche Konto überweisen. 

Diese Methode eignet sich gut, um finanzielle Engpässe zu überbrücken (z.B. bei hohen Rechnungen), aber nicht, um damit das Unternehmen aufzubauen. Wenn du für den Start einen kleinen Kredit aufnehmen möchtest und ein regelmäßiges Einkommen hast, ist das bei den meisten Banken oft kein Problem, wenn der Betrag unter fünfstellig bleibt (je nach Einkommen natürlich). 

Am besten sprichst du einfach mal mit deiner Bank und lässt dir deine individuellen Möglichkeiten erklären. Wie du höhere Beträge für dein Unternehmen bekommst, erfährst du jetzt. 

Möglichkeit 2: Kredit bei deiner Hausbank 

Bankkredit Amazon FBA

Ein Kredit bei deiner Hausbank kann Sinn machen, wenn dein Vorhaben etwas größer ist, du also deutlich mehr Startkapital brauchst. Hier solltest du aber schon ein konkreten Plan vorzeigen können, der sowohl von der Idee her, als auch wirtschaftlich Potenzial hat. Denk daran, als Einzelunternehmer haftest du immer mit deinem Privatvermögen. Deswegen gründen viele Unternehmer eine GmbH bevor sie große Kredite aufnehmen. Wenn du mehr zum Thema Rechtsformen erfahren möchtest, schau gerne hier vorbei: Unternehmen gründen

Wenn du dich tatsächlich für einen Kredit bei der Bank entscheidest, muss dieser zunächst beantragt und genehmigt werden. Das dauert je nach Bank meist zwischen 2 – 6 Wochen. Während dieser Zeit prüft die Bank alle deine Dokumente und legt Zinsen sowie Rückzahlungskonditionen für dich fest. Nach Ablauf der Zeit erhältst du eine Zu- oder Absage. 

Aber wie beantragt man so einen Kredit? Zunächst solltest dir natürlich ein paar Gedanken zu der benötigten Summe und Laufzeit machen und berechnen, ob du mit deiner Investition den Kredit auch wieder zurückzahlen kannst. 

Wenn du dir nun wirklich sicher bist und einen Kredit aufnehmen möchtest, geht es an die Dokumentenvorbereitung. Natürlich investieren Banken nicht blind in neue Unternehmen, ohne deren Vorhaben und Wirtschaftlichkeit zu prüfen. Hier ist Überzeugungsarbeit in Kombination mit Mathematik gefragt. Um die Dokumente optimal aufzubereiten empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einem Steuerberater. Aber welche Dokumente brauchst du überhaupt? 

  1. Der Businessplan: Das ist eines der wichtigsten Dokumente, denn es beschreibt dein Unternehmen und dein Vorhaben sowie die möglichen Erfolgschancen im Markt. Zum Businessplan gehören ein schriftlicher Teil, Anhänge und der Finanzplan. Die einzelnen Punkte in diesem Artikel zu beschreiben würde den Rahmen deutlich sprengen. Am besten vereinbart man einen Termin mit einem Steuerberater und bereitet die Dokumente entsprechend vor. Tipp: Du findest im Internet bereits viele Beispiele von Businessplänen sowie gute Anleitungen dazu, wie man einen erstellt. 
  1. Jahresabschlüsse: Viele Banken fordern auch den Jahresabschluss des Vorjahres oder, falls dieser nicht vorhanden ist, eine BWA für einen festgelegten Zeitraum. Dabei handelt es sich um eine betriebswirt. Auswertung, in der die exakten Einnahmen und Ausgaben vom Steuerberater ganz genau und übersichtlich aufgelistet werden.
  1. Lebenslauf (Anhänge): In manchen Fällen wird auch ein tabellarischer einseitiger Lebenslauf sowie die Gewerbeanmeldung gefordert. Am besten erkundigt man sich vorher kurz bei seiner Bank, welche Dokumente sonst noch genau benötigt werden.

Wichtig: Das klingt alles ziemlich kompliziert und streng. Du darfst aber nicht vergessen, dass eine Bank mit dir zusammenarbeiten möchte, denn durch einen Kredit verdient diese ja auch Geld. In Wirklichkeit ist es nichts weiter als ein Gespräch zwischen dir und deinem Bankberater. Achte nur darauf, dass du dich ordentlich präsentierst und deine Zahlen im Blick hast. Dann kann eigentlich nichts passieren. 

3.) Förderkredit der KFW

Es gibt noch eine Alternative Möglichkeit, die für Gründer oder Unternehmer sehr interessant sein könnte. Die KFW-Bank vergibt sogenannte Förderkredite zu besseren Konditionen als bei klassischen Bankkrediten. Die Zinsen sind dabei deutlich günstiger und man bekommt auch deutlich leichter einen Kredit, da die KFW-Bank 80 % des Kreditrisikos übernimmt. 

Das Vorgehen ist ziemlich ähnlich zum klassischen Kredit, da auch der KFW-Förderkredit zunächst über die Hausbank beantragt werden muss. Dazu vereinbart man einen Termin mit seiner Bank (die Dokumente bleiben dieselben) und beantragt einen Kredit über die KFW. Die Bank prüft anschließend die Unterlagen und erteilt eine Zu- oder Absage. Eine Übersicht der KFW-Förderkredite für Unternehmen findest du hier: Übersicht Kredite

Warenvorfinanzierung für Amazon FBA

Alle obigen Möglichkeiten bergen ein Risiko, dass das Vorhaben scheitert und man den geliehenen Betrag nicht mehr zurückzahlen kann. Wer dieses Risiko nicht auf sich nehmen möchte und trotzdem Fremdkapital beziehen muss, kann das mit einer sogenannten Warenfinanzierung ganz ohne Risiko. 

Besonders bei Amazon FBA passiert es häufig, dass man einfach nicht genug Geld für einen zweiten Produktlaunch zusammenbekommt. Das liegt daran, dass das erste Produkt immer wieder nachbestellt werden muss, Tools und andere laufende Kosten bezahlt werden müssen oder es mal unerwartet hohe Marketingkosten gibt. Wenn du dein Lebensunterhalt schon durch FBA verdienst, wird es sogar noch schwerer, Geld für zusätzliches Wachstum beiseite zu legen. 

Wenn du dich in dieser Situation befindest, also schon ein Produkt auf dem Markt hast, kannst du deine Nachbestellung und sogar weitere Produkte über eine Warenfinanzierung laufen lassen. Bei einer Warenfinanzierung handelt es sich um kurzfristige Kredite, mit denen du deine Nachbestellung finanzieren kannst. Allerdings ist der Zahlungszeitraum sehr begrenzt (ca. 9 Monate) und die Zinsen sind hier etwas höher, als beim klassischen Bankkredit. 

Anbieter MYOS

Es gibt einige Anbieter, die so eine Warenfinanzierung ziemlich unkompliziert ermöglichen. Am einfachsten läuft es wahrscheinlich mit MYOS, da hier keinerlei Dokumente (BWA, Jahresabschlüsse o.ä.) erforderlich sind. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass MYOS deine eingekauften Waren im eigenen Lager behält und bei jeder Rückzahlung die entsprechende Menge zu Amazon schickt. 

Solltest du deinen Kredit nicht zurückzahlen können, hast du keinen Zugriff auf deine Produkte mehr. Wird der Zahlungszeitraum massiv überschritten, beginnt MYOS deine Produkte zu verkaufen, um damit den Kredit zu tilgen. Ein MYOS Kredit wirkt sich also nicht auf deine Bonität aus und kann dich in keine Privatinsolvenz bringen. Aber wie läuft das ganze ab? 

Um überhaupt qualifiziert zu sein, brauchst du ein Produkt, das seit min. zwei Monate Umsätze auf Amazon erwirtschaftet. Neben ein paar Angaben zum Produkt (Einkaufspreis und Verkaufspreis) musst du die Verkaufshistorie der letzten zwei Monate an MYOS schicken. Anhand dieser Daten wird geprüft, ob du einen Kredit bekommst oder nicht. Je nachdem wie hoch dein Verkaufspreis im Verhältnis zum Einkaufspreis ist, legt MYOS den Zinssatz, sowie einen Betrag für dich fest. 

Amazon FBA Warenfinanzierung

Du kannst jetzt entscheiden, ob MYOS deinen Hersteller direkt bezahlen oder das Geld auf dein Konto überweisen soll. Bei der zweiten Option müsstest du aber deinen Hersteller zahlen, bevor du das Geld von MYOS bekommst. Da MYOS die Finanzierungssumme am Verkaufspreis berechnet, bekommst du meistens mehr Geld ausgezahlt, als du für die Bestellung der Produkte beim Hersteller bräuchtest. Dieses Restgeld kann dann für weitere Investitionen (auch Versand und Zoll) verwendet werden. Deinen Kredit kannst du 100 % flexibel zurückzahlen und zahlst dabei immer nur Zinsen auf den Restschuldbetrag pro Monat. 

Myos Warenfinanzierung

Insgesamt bietet MYOS also das beste Angebot, wenn man noch relativ am Anfang steht und einem das Risiko bei klassischen Krediten zu hoch ist. 

Fazit – Warenfinanzierung für Amazon FBA

Fremdkapital ist ein wahnsinnig mächtiges Instrument, um ein Unternehmen auf das nächste Level zu bringen. Gerade bei einem Business wie dem Handel mit physischen Produkten, ist Kapital entscheidend, um zu wachsen. Je mehr Geld zur Verfügung steht, desto mehr Produkte können eingekauft werden. 

Trotzdem muss man Fremdkapital immer mit Vorsicht genießen, denn auch nicht jeder ist dafür gemacht. Fremdes Kapital steht immer im Zusammenhang mit einem gewissen Druck und der Erwartung von anderen, denn natürlich will der Darlehensgeber auch irgendwann sein Geld zurück. Daher solltest du wirklich nur Fremdkapital aufnehmen, wenn du dir wirklich sicher bist bzw. ein festes Einkommen hast, um den Kredit im Notfall damit zu tilgen. 

Die besten Möglichkeiten für Fremdkapital sind besonders am Anfang das private Darlehen oder eine Warenfinanzierung über Dienstleister wie MYOS. Das senkt den Druck, da deine Bonität (also Kreditwürdigkeit) nicht gefährdet wird. 

Natürlich ist es auch möglich, ganz ohne Fremdkapital zu wachsen. Wenn du viel Zeit in die Produktrecherche investierst, geduldig nach einem Hersteller suchst und direkt am Anfang eine größere Menge bestellst, kannst du auch mit deinem ersten Produkt ein zweites finanzieren. 

Wenn du jetzt wissen willst, auf was man bei der Produktrecherche alles achten muss und wie man anschließend ein einzigartiges Produkt entwickelt, solltest folgende Artikel nicht verpassen: 

>> Amazon FBA Produktrecherche
>> Amazon FBA USP finden


FAQ – Häufig gestellte Fragen


• Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Um neue Produkte oder andere Investitionen zu finanzieren kann man als Unternehmen neben einem privaten Darlehen auch einen Kredit bei der Hausbank in Kombination mit der KFW-Bank beantragen. Wenn es um Warenbestellungen geht, eignet sich eine Warenfinanzierung, wie sie von vielen Dienstleistern angeboten wird.

• Voraussetzungen für Warenfinanzierung?

Die Voraussetzungen für eine Warenfinanzierung variieren je nach Anbieter. Bei spezifischen Dienstleistern müssen Produkte z.B. eine Verkaufshistorie von mind. zwei Monaten vorweisen können. Bei allgemeinen Warenfinanzierungen werden die üblichen Dokumente, also Kontoauszüge, BWA’s und Jahresabschlüsse benötigt.

• Bekommt man einen Kredit für Amazon FBA?

Da es sich bei Amazon FBA nicht um etwas Außergewöhnliches, sondern lediglich um einen Vertriebsweg eines ganz normalen Unternehmens handelt, bekommt man auch als Amazon FBA Händler einen Kredit. Amazon Händler haben sogar den Vorteil, über sogenannte Warenfinanzierungen, Kredite ohne viel Bürokratie und Risiko zu erhalten.

Ähnliche Artikel

Amazon FBA

Amazon Retouren optimal managen: Retourenquote & Kosten senken

Retouren sind ein fester Bestandteil im Onlinehandel. Auch wenn Amazon FBA Sellern einige Aufgaben abnimmt, gibt es einiges zu beachten, um die Profitabilitä...

11.02.2021|14 Minuten Lesezeit
Amazon FBA Business verkaufen
Amazon FBA

Amazon Business verkaufen oder kaufen: Darauf sollte man achten

Es gibt einige Faktoren, die man beim Kauf und Verkauf eines Amazon Business beachten sollte. Welche genau das sind und welche Plattformen am besten geeignet ...

21.01.2021|24 Minuten Lesezeit
Amazon EBC Anleitung
Amazon FBA

Amazon EBC & Brand Registry: Markenpräsenz auf Amazon steigern

Erfahre, wie du deine Marke im Amazon Brand Registry anlegst, dein Listing mit A+ Content optimierst und so langfristig eine höhere Conversion Rate sowie meh...

15.01.2021|14 Minuten Lesezeit