Amazon FBA Steuern im Überblick & Tipps zu Steuerberatern

Das Thema Steuern bereitet vielen Anfängern starkes Kopfzerbrechen. Kein Wunder, schließlich sind wir in Deutschland einer der Spitzenreiter, wenn es um Bürokratie und gesetzliche Regelungen geht. Auch wir Amazon FBA Seller sind von diesem Thema nicht befreit, und müssen uns unbedingt um die korrekte Abgabe unserer Steuern kümmern.

Für viele Personen ist das leider schon ein Grund, gar nicht erst mit dem Unternehmertum anzufangen. Das Finanzamt wird unterbewusst oft als bösartige Organisation gesehen, welche es sich zur Aufgabe gemacht hat, Unternehmer mit hohen Nachzahlungen zu quälen. 

Aber keine Angst, es ist eigentlich gar nicht so schlimm, wenn man weiß an welche Pflichten man sich halten muss. In diesem Artikel erkläre ich dir alles, was du zu diesem Thema wissen solltest, um unbesorgt mit Amazon FBA starten zu können. Ich gebe dir eine konkrete Checkliste mit an die Hand, erkläre dir was es mit der Umsatzsteuer, der Kleinunternehmerregelung und einer korrekten Buchführung auf sich hat. 

Am Ende erkläre zeige ich dir noch wie du den richtigen Steuerberater für dein Amazon FBA Business findest, und mit ein paar kleinen Tipps Steuern sparen kannst

Hinweis: Bitte beachte, dass ich kein Steuerberater bin, und dir in diesem Artikel nur von meinen Erfahrungen berichten kann, um dir ein Grundverständnis über dieses Thema mitzugeben. Eine steuerliche Beratung, sollte ausschließlich durch einen ausgebildeten Steuerberater erfolgen. 


Die wichtigsten Steuern für Amazon FBA


Einkommensteuer 

Die Einkommensteuer bezeichnet den Betrag, welchen du durch die Steuererklärung jährlich an das Finanzamt abführen musst. Wie der Name schon sagt, bezieht sich dieser Betrag auf dein Einkommen, also deinen Gewinn. Der Gewinn errechnet sich ganz einfach, indem alle Ausgaben von den Einnahmen abgezogen werden. 

Gewinne müssen erst versteuert werden, wenn der  Betrag von 9000 € überschritten wurde. Solltest du verheiratet sein, verdoppelt sich dieser Betrag auf 18.000 €. Wenn du mehr als diesen Freibetrag verdienst, musst du deine Gewinne jährlich versteuern. Dabei richtet sich dein Steuersatz, also die Höhe deiner Steuern in Prozent, nach deinem Einkommen.

 Ab 9.001 € beträgt der Steuersatz 14 %, ab ca. 14.000€ liegt er schon bei 24% und erreicht ab ca. 55.000 € die Höhe von 42 %. Ab einem Einkommen von ca. 260.000€ wird der höchste Steuersatz von 45 % angewandt. In Österreich sind die Grenzen noch niedriger, bei einem sogar noch höheren Steuersatz. So wird ab einem Jahreseinkommen von über 60.000 €, eine Steuer von 48 % fällig. 


Umsatzsteuer 

Die Umsatzsteuer (oder auch Mehrwert – und Vorsteuer) bezieht sich auf den Umsatz deines Unternehmens. Die Umsatzsteuer beträgt, bis auf wenige Ausnahmen 19 %, und wird immer vom Endkunde bezahlt. Das bedeutet, du musst auf deinen Rechnungen immer 19 % des Verkaufspreises als Umsatzsteuer ausweisen. Dieser Betrag muss dann an das Finanzamt abgeführt werden. EAlle Details und Infos, die zu diesem Thema brauchst, erfährst du im Abschnitt Umsatzsteuer für Amazon FBA


Die Steuer-Checkliste für Amazon FBA Händler 

In dieser Liste zeige ich dir alle Aufgaben, die du erfüllen solltest, wenn du mit dem Amazon FBA Business starten möchtest, oder dich noch nicht um deine Steuern gekümmert hast. Danach erkläre ich dir noch genauer, was es mit den verschiedenen Punkten auf sich hat. 

Vor dem Start 

  • Kleinunternehmerregelung oder Regelbesteuerung? 
  • Steuernummer und Umsatzsteuer ID beim Finanzamt beantragen
  • Steuerbescheinigung (22f) beantragen 
  • Geschäftskonto eröffnen
  • Umsatzsteuer ID bei Amazon hinterlegen 

Ab dem Verkauf/ Launch

  • Sorgfältige Buchführung betreiben (Mehr dazu hier) 
  • Einen Steuerberater finden 
  • Monatlich oder quartalsweise eine Umsatzsteuervoranmeldung abgeben 
  • Jährlich eine Steuererklärung abgeben

Amazon FBA Steuer Checkliste

Kleinunternehmerregelung für Amazon FBA 


Was ist die Kleinunternehmerregelung? 

Die Kleinunternehmerregelung  befreit angehende Unternehmer von dem Umsatzsteuergesetz. Das bedeutet konkret: Als Kleinunternehmer musst du dich nicht um die Umsatzsteuervoranmeldung kümmern. Du schreibst deinen Kunden Netto Rechnungen, bezahlst im Gegenzug aber Umsatzsteuer für alle Eingangsrechnungen. Für Freelancer oder Menschen, die ein kleines regionales Business betreiben, macht das durchaus Sinn. Für Amazon FBA Händler halte ich diese Regel für wenig sinnvoll. 

Bei der Kleinunternehmerregelung gehen die Meinungen sehr stark auseinander. Manche plädieren auf Ja, andere halten diese Regelung eher für ungünstig. 


Wieso die Kleinunternehmerregelung für Amazon FBA keinen Sinn macht

1.) Wir importieren Waren aus dem Ausland 

Sobald du eine Bestellung aus China oder einem anderen Land nach Deutschland importierst, musst du die sogenannte Einfuhrumsatzsteuer bezahlen. Dafür benötigst du eine Umsatzsteuer ID, du bist also automatisch nicht mehr wirklich vom Umsatzsteuergesetz befreit. 


2.) Umsatzgrenze von 17.500 € im ersten Jahr 

Wer die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nimmt, darf den Umsatz von 17.500 € grundsätzlich nicht überschreiten. Was viele nicht wissen: Diese Zahl senkt sich mit den Monaten. Wenn du also im Juli dein Business startest, darfst du in diesem Jahr nur noch 8750 € Umsatz machen. 

Bei dieser Zahl geht es wirklich nur um den Umsatz. Wenn deine Marge 25% beträgt, würdest du bei einem Umsatz von 17.500 € also ca. 4.375 € Gewinn in einem Jahr machen. Für den Aufwand lohnt sich das fast gar nicht. 


3.) Das Reverse Charge Verfahren 

Ein weiteres viel größeres Problem ist, dass Amazon seinen Sitz im EU-Ausland, nämlich Luxemburg hat. Da du von Amazon aber Rechnungen für Gebühren und Werbung bekommst, greift das sogenannte Reverse Charge Verfahren. Das Reverse Charge Verfahren befreit ausländische Dienstleister von der deutschen Umsatzsteuer, und überträgt die Zahlungspflicht an den Rechnungsempfänger. 

Beispiel: Du erhältst von Amazon eine 1000 € Netto Rechnung aus Luxemburg. Nun bist du als Rechnungsempfänger verpflichtet 190 € an das Finanzamt abzuführen. Als Regelbesteuerer bekommst du dieses Geld zurück, als Kleinunternehmer nicht. Aus diesem Grund ist es auch extrem wichtig, dass du dich direkt um einen Steuerberater kümmerst, welcher vierteljährlich eine Umsatzsteuervoranmeldung für dich macht. Wenn du das rückwirkend machen lässt, kann es sein, dass du einen hohen Betrag an das Finanzamt nachzahlen musst. 


Die Steuerbescheinigung 

Die Steuerbescheinigung (Bescheinigung 22f) ist seit Frühling 2019 notwendig, um auf Amazon zu verkaufen. Mit der Steuerbescheinigung beweist du, dass du ein seriöser Unternehmer bist, und dich ordnungsgemäß um deine Steuern kümmerst. Dieses Dokument kannst du bei deinem Finanzamt beantragen, und musst es anschließend in deinem Seller Central hochladen. 

Auf dieser Seite kannst du deine Steuerbescheinigung hochladen:

Amazon Seller Central >> Informationen zum Verkäuferkonto >> Steuerinformationen >> Ust-idNr.


Auszug aus der Steuerbescheinigung

Geschäftskonto 

Als Einzelunternehmer ist ein Geschäftskonto kein Muss. Ich würde dir trotzdem empfehlen, eines bei deiner Hausbank zu eröffnen. Der Vorteil ist hier die Übersicht für dich und deinen Steuerberater. Je besser und organisierter du deine Buchhaltung aufbereitest, desto weniger Zeit braucht dein Steuerberater für die Bearbeitung, was dir wiederum Geld erspart.  


Buchhaltung 

Das wichtigste während dem Verkauf ist, dass du deine Buchhaltung sorgfältig führst. Dazu gehört das Dokumentieren deiner Einnahmen und Ausgaben, das Versenden von Ausgangsrechnungen und das Abspeichern von Eingangsrechnungen. Wie genau du bei der Buchhaltung vorgehen kannst, erfährst du in meinem letzten Artikel zu diesem Thema.

Jede Eingangsrechnung kannst du wie eine Art Scheck an das Finanzamt betrachten, denn als Einzelunternehmer haben wir das Glück, dass Ausgaben und Einnahmen direkt gegeneinander gerechnet werden. Deswegen ist es lohnenswert auch kleine Rechnungen immer aufzuheben. 


Umsatzsteuer für Amazon FBA 

Grundsätzlich ist wichtig, dass wir uns folgendes klar machen: Als Unternehmer ohne Kleinunternehmerregelung, müssen wir auf unsere Umsätze 19 % Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen. Im Gegenzug bekommen wir vom Finanzamt die Umsatzsteuer zurück, welche wir an andere Unternehmen bezahlt haben. 

Damit dieser Vorgang Ordnungsgemäß abläuft, müssen wir dem Finanzamt eine Umsatzsteuervoranmeldung abgeben. Die Umsatzsteuervoranmeldung ist ein Dokument, in dem die eingenommene Ust. gegen die ausgegebene Ust. gerechnet wird. Hast du mehr bezahlt als du  eingenommen hast, erhältst du eine Erstattung vom Finanzamt, andernfalls musst du den entsprechenden Betrag bezahlen. 

Im Gründungsjahr wird die Umsatzsteuervoranmeldung meistens monatlich verlangt, und ist immer am 10. des Monats fällig. Je nachdem wie hoch die Zahlungen im ersten Jahr ausgefallen sind, verändert sich der Abgabe Rhythmus im darauffolgenden Jahr. Bei einem Betrag von unter 1000 € Ust. Last, erfolgt die Abgabe jährlich, zwischen 1000 € – 7000 € Quartalsweise und ab 7000 € monatlich. 

Die Ust.- Voranmeldung kann man im Prinzip noch selber machen. Dafür gibt es diverse Buchhaltungs Tools. Ich würde dir aber trotzdem empfehlen, dir einen Steuerberater zu suchen, welcher das für dich erledigt. Gerade bei Amazon FBA gibt es viele Punkte zu beachten, und Fehler, welche in dem Bereich leider schnell passieren können, haben meist sehr unangenehme Folgen oder bürokratischen Aufwand. Damit die Umsatzsteuer Daten deiner Person zugeordnet werden können, benötigst du die eine Umsatzsteuer ID vom Finanzamt. Ohne diese, kannst du keine Waren nach Deutschland importieren.  


Umsatzsteuer ID bei Amazon hinterlegen 

Ein ganz wichtiger Punkt, um unnötige Kosten zu vermeiden, ist die Umsatzsteuer ID im Seller Central zu hinterlegen. Wenn Amazon sieht, dass du Umsatzsteuerlich registriert bist, bekommst du von Amazon Netto Rechnungen. 

Wenn du deine Umsatzsteuer ID nicht hinterlegt hast, schützt sich Amazon, und schreibt dir Rechnungen inkl. der Umsatzsteuer. Aufgrund des Reverse Charge Verfahrens musst du aber trotzdem Umsatzsteuer an dein Finanzamt abführen. Du bezahlst also doppelt. Sollte dir das bereits passiert sein, kannst du deine Ust. ID auch rückwirkend hinterlegen, und dir die bezahlte Ust. von Amazon zurückerstatten lassen. 


Umsatzsteuer bei PAN-EU

Sowohl bei PAN-EU, also Lagerung und Verkauf deiner Artikel in anderen EU-Ländern, als auch beim Versand in andere EU-Länder, musst du in Bezug auf Steuern sehr vorsichtig sein, und einiges beachten. 

  • Lieferschwellen: Jedes Land hat eine bestimmte Lieferschwelle, die festlegt, bis zu welchem Betrag, Produkte steuerfrei aus einem anderen Land über die Grenze verkauft werden dürfen. 

    Beispiel: Österreich hat eine Lieferschwelle von 35.000 €. Das heißt du darfst Produkte bis zu einem Gesamtwert von 35.000 €  nach Österreich verkaufen, ohne in Österreich steuerpflichtig zu werden. 
  • Lagerung außerhalb Deutschlands: Sobald deine Produkte an einem anderen Ort als Deutschland gelagert sind, wirst du in diesem Land Umsatzsteuerpflichtig. Das bedeutet, du musst dich in diesem Land registrieren, und die jeweilige Umsatzsteuer auf deinen Rechnungen ausweisen. 

Achtung! Das gilt nicht nur für PAN-EU, sondern auch für die Lagerung in Polen und Tschechien,

PAN-EU und Lagerung in Polen und Tschechien sind ein so großes Thema, dass ich dir dazu einen eigenen Artikel erstellt habe. Dort erkläre ich dir noch einmal ganz genau, auf welche Dinge du achten musst, um in keine Steuerfall zu tappen. Den Artikel findest du hier.


Die Steuererklärung für Amazon FBA

Die Steuererklärung ist der aufwendigste Teil, wenn es um das Thema Steuern geht. Deswegen sollte diese unbedingt von einem Steuerberater gemacht werden. Fehler in der Steuererklärung können schwerwiegende Folgen wie z.B. hohe Nachzahlungen oder den Tatbestand der Steuerhinterziehung verursachen. 

Die Steuererklärung stellt ganz genau dar, welche Kosten dein Unternehmen über das Jahr hatte, und wie viel Umsatz dein Unternehmen gemacht hat. Teil der Steuererklärung ist die Gewinnermittlung, aus der sich dann auch der tatsächliche Betrag errechnet. 

Um Abgabefristen musst du dich nicht kümmern, wenn dir ein Steuerberater hilft. Es ist aber sinnvoll zu wissen, wann du mit der Steuerzahlung rechnen musst. Die Abgabefrist für Personen, die Ihre Steuererklärung selber machen, ist der 31. Juli des Folgejahres. Wenn dir ein Steuerberater hilft, hat dieser Zeit bis zum 28/29. Februar des übernächsten Jahres. 


Ab wann lohnt sich ein Steuerberater bei Amazon FBA? 

Solange du dich noch in der Planungsphase deines Produktes befindest, macht ein Steuerberater nicht unbedingt Sinn. Schließlich verursacht dieser auch Kosten, wenn du noch keine Einnahmen hast. 

Sobald du aber aktiv mit Verkauf beginnst, ist es durchaus sinnvoll wenn du dich langsam um einen Steuerberater kümmerst. Denn sobald du verkaufst, beginnen sozusagen deine Aufgaben in Bezug auf Buchhaltung und Umsatzsteuer. Ein Steuerberater übernimmt diese Aufgaben für dich, damit du dich voll und ganz auf dein Business konzentrieren kannst. Bei der Auswahl deines Steuerberaters solltest du allerdings sehr vorsichtig sein.

Amazon FBA Steuerberater

Wie finde ich den richtigen Steuerberater für Amazon FBA? 

Leider ist das gar nicht mehr so einfach. Die besten Steuerberater im Bereich Amazon und E-Commerce haben oft keine Kapazitäten mehr. Das liegt daran, dass der Bereich so schnell wächst, und sich nicht alle Steuerberater mit diesen Themen beschäftigen. 

Ich würde dir empfehlen dich an ein Online Steuerberatungsbüro wie z.B. Juma zu wenden. (Mehr dazu hier). Diese beschäftigen sich meist mit den Themen Amazon FBA, und sind zudem relativ günstig und zuverlässig. Trotzdem solltest du auch hier nicht willkürlich das erstbeste Angebot annehmen. Ich habe dir hier eine Checkliste erstellt, mit der du deinen Steuerberater prüfen kannst. Je mehr Punkte dieser erfüllt, desto besser. 

Checkliste – Optimalen Steuerberater für Amazon FBA finden

  • Dein Steuerberater hat eine direkte Schnittstelle zu Easybill, Amazon, Paypal und deinem Konto.
  • Rechnungen können über ein Online-Portal hochgeladen werden. 
  • Dein Steuerberater hat auf folgende Fragen eine gute Antwort: 

Was muss ich bei der Lagerung in Polen und Tschechien beachten?
Was muss ich in Bezug auf Rechnungen von Amazon beachten? 
Würden Sie mir die Kleinunternehmerregelung empfehlen, wenn ich auf Amazon verkaufen möchte? 

Wenn du einen Steuerberater gefunden hast, ist deine einzige Aufgabe die korrekte Aufbereitung deiner Daten. Das heisst, alle Rechnungen aufbewahren und deinem Steuerberater zur Verfügung stellen. Ein Umsatz kann nur geltend gemacht werden, wenn diesem auch eine Rechnung zugeordnet werden kann. 


Was kostet ein Steuerberater, und welche Aufgaben übernimmt er? 

Die Summe, die du deinem Steuerberater monatlich und am Ende des Jahres bezahlst, hängt von dem Leistungsumfang, einer gesetzlichen Richtlinie, dem Steuerberater selbst, und deinem Umsatz ab. Der mögliche Leistungsumfang der meisten Steuerberater umfasst: 

  • Buchführung
  • Umsatzsteuervoranmeldung
  • Steuererklärung 
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung 
  • Hilfe zur Existenzgründung 

Je nachdem in welchem Umfang dir dein Steuerberater hilft, fällt das Honorar aus.  Steuerberater sind an die sogenannte Steuerberatervergütungsverordnung gebunden, welche einen Vergütungsrahmen festlegt, in dem Steuerberater sich bewegen können. Dennoch ist das Angebot sehr unterschiedlich. 

Bevor du dich für einen Steuerberater entscheidest, frage immer erst einmal nach, mit welchen Kosten, du für welche Leistungen rechnen musst. Hierfür solltest du deine aktuellen, und deine geplanten Umsätze/Gewinne bereit halten. 

Eigenes Beispiel: Einzelunternehmen mit 22.000 € Umsatz pro Jahr. Verkauf und Lagerung in Deutschland. 

  • Buchführung inkl. Ust. Voranmeldung: 126 € / Monat 
  • Steuererklärung:  1100 € / Jahr

Zum Schluss möchte ich dir noch ein paar Tipps mit an die Hand geben, mit denen du deine Steuern etwas optimieren kannst. 


Amazon FBA Steuertipps

Tipp 1 – Kleine Einkäufe absetzen 

Viele wissen gar nicht was alles als Geschäftsausgabe geltend gemacht werden kann. Grundsätzlich ist es so definiert: Jede Ausgabe, die durch den Betrieb veranlasst wurde, ist steuerlich absetzbar.  Am Anfang hat man meistens noch kein Gefühl dafür, und schmeißt besonders kleine Rechnungen in den Papierkorb. Aber auch diese Rechnungen summieren sich, und können am Ende des Jahres die Steuern senken. Frage dich bei deinem nächsten Einkauf im Supermarkt einfach mal, was von deinen Einkäufen absetzbar wäre.


Tipp 2 – Geschäftsessen 

Auch ein Geschäftsessen ist steuerlich absetzbar. Wenn du dich zum Beispiel mit einem Kunden zum Essen triffst, oder mit Geschäftspartnern Essen gehst, kannst du das geltend machen. Wichtig ist dabei, dass du auf dem Beleg die Namen der teilnehmenden Personen, sowie den Grund des Restaurantbesuchs kurz erläuterst. 


Tipp 3 – Weiterbildung

Was liest du für Bücher? Wenn es sich um Fachliteratur handelt, welche einen Bezug zu deinem Unternehmen hat, kannst du diese Kosten absetzen. Seminare, Online Kurse oder Vorträge zählen ebenfalls als geschäftliche Ausgabe. 


Tipp 4 –  Am Ende des Jahres Lagerbestand auffüllen 

Als Einzelunternehmer hast du das Glück, dass  Betriebsausgaben direkt geltend gemacht werden. Das bedeutet, wenn du am Ende des Jahres deinen Lagerbestand auffüllst, ist der zu versteuernde Gewinn des aktuellen Jahres um einiges geringer. Wenn dein Gewinn z.B. 60.000 € beträgt, und du für 30.000€ nachbestellst, musst du einen Gewinn von 30.000 € versteuern. 


Das wichtigste zusammengefasst – Was du zum Thema Steuern bei Amazon FBA wissen musst

  • Als Amazon FBA Verkäufer hast du dieselben Steuerpflichten wie jeder andere Unternehmer, und bist für die fristgerechte Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung und Steuererklärung verantwortlich. 
  • Die Steuererklärung ist jährlich fällig und bezieht sich auf den Gewinn deines Unternehmens, die Umsatzsteuer, welche erst monatlich dann quartalsweise fällig wird,  auf den Umsatz deines Unternehmens. 
  • Aufgrund des geringen Umsatzes und des Reverse Charge Verfahrens, macht die Kleinunternehmerregelung für Amazon FBA Seller wenig Sinn. 
  • Um Ware importieren zu können, und diese dann verkaufen zu dürfen, benötigst du vom Finanzamt eine Steuernummer, eine Umsatzsteuer ID und eine Steuerbescheinigung, welche du in deinem Verkäuferkonto hinterlegen musst. 
  • Ein Geschäftskonto und eine sorgfältige Buchführung sind wichtig, um den Überblick zu behalten. Eine übersichtliche Struktur erleichtert dir und deinem Steuerberater die Arbeit. 
  • Steuern sind nochmal ein ganz eigenes Gebiet, weswegen du dich auf einen Steuerberater verlassen solltest. Dieser ist zwar eine Zusatzausgabe, berechnet die Steuer aber zu deinen Gunsten und bewahrt dich vor hohen Nachzahlungen, welche durch Fehler entstehen können. 
  • Ein guter Steuerberater für Amazon FBA hat eine Schnittstelle zu Easybill, Amazon, Online Banking und Paypal, sowie ein digitales Portal zum Hochladen deiner Belege. 
  • Als Unternehmer hast du viele Möglichkeiten Steuern zu sparen: Überlege dir vor jedem Einkauf, ob du etwas absetzen kannst, notiere deine Weiterbildungsmaßnahmen als geschäftliche Ausgabe, behalte den Beleg wenn du geschäftlich Essen gehst, und tätige große Investitionen am Ende des Jahres. 

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Artikel deine Fragen zum Thema Steuern beantworten, und dir dabei helfen etwas entspannter an die Sache heranzugehen. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass man relativ schnell in das Thema eintaucht, und sich im Laufe der Zeit immer besser darin zurecht findet. 

Wenn du dir bereits Gedanken über PAN-EU machst, empfehle ich dir meinen letzten Artikel zu dem Thema. Dort gehe ich noch einmal genau auf die steuerlichen Hindernisse im europäischen Raum ein. Die besten Tools, wenn es um Steuern und Buchhaltung geht, findest du in diesem Artikel.

Beste Grüße und viel Erfolg,
Lukas